DAUERAUSSTELLUNG »VOM FAUSTKEIL ZUM SMARTPHONE«


Im Jahr 2012 erhielten wir den Auftrag, das Textkonzept für die Dauerausstellung im Berliner Museum für Kommunikation zu entwickeln. Die Präsentation wird schrittweise aktualisert. Vorab sollte in enger Zusammenarbeit von Kuratorenteam und Gestalterinnen eine übergreifende Grundlage entstehen, um – darauf aufbauend – die Texte durchgängig zu schreiben und zu gestalten.

Der Auftakt war eine ausgiebige Recherche- und Testphase. Gleichzeitig sollten kuratorische Vorgaben und die vorherrschende Typografie der Dauerausstellung berücksichtigt werden. Auf dieser Grundlage haben wir umfassende Vorgaben formuliert und mit Gestaltungsentwürfen illustriert. In dem mehrstufige Prozess konnten wir als Team die Themen Barrierefreiheit, Bedürfnisse der verschiedenen Besuchergruppen, Lesehöhen und -abstand ausgiebig diskutieren und testen.

Die Vitrinen auf der Galerie stellen gänzlich andere Anforderungen an die

Textgestaltung als die Sammlungssäle. So war es notwendig, das Textkonzept zu

erweitern. 2012 – 2014 wurden alle Vitrinen auf der Galerie im ersten Obergeschoß neu eingerichtet, es kommen nun zunehmend andere grafische Elemente wie Illustrationen oder Statistiken zum Einsatz, die wir mit großer Freunde gestaltet haben.

PROJEKT-DETAILS

 

PROJEKTLEITUNG: Katharina Matthies

GRAFIK: Katharina Matthies, Julia Schnegg, Golnar Mehboubi Nejati

ILLUSTRATION: Katharina Matthies, Golnar Mehboubi Nejati, Sandra Weber

ARCHITEKTUR: Franke | Steinert

FOTOS: Marion Lammersen

AUFTRAGSZEITRAUM: seit 2012

AUFTRAGGEBER: Museumsstiftung Post und Telekommunikation