Sonderausstellung »Macht des Glaubens«

 

Die Sonderausstellung »Macht des Glaubens – 450 Jahre Heidelberger Katechismus« findet an zwei Orten statt: im Kurpfälzischen Museum der Stadt Heidelberg und im Schloss Heidelberg. Aus zwei Perspektiven beleuchtet sie den Entstehungs­kontext eines religiösen Lehrbüchleins, an dem sich bis heute weltweit 20 Millionen Menschen orientieren.

Die Ausstellungsgestaltung spannt den visuellen Bogen zwischen den beiden Ausstellungsorten und unterstreicht ihre Besonderheiten. Im Schloss hebt die Präsentation das historische Gebäude als Exponat hervor, im Museum bringt sie thematisch angemessene Gediegenheit in die modernen Innenräume.
Im Museum geht es um Ideengeschichte: Welche wissenschaftlichen Neuerungen gibt es zu dieser Zeit? Wie verändert sich das traditionelle Weltbild und das religiöse Leben? Und warum verbreitet sich der Katechismus in der ganzen Welt? Im Schloss stehen die politischen Zusammenhänge im Mittelpunkt: Was hat der Katechismus mit der Reichs- und Außenpolitik der Kurfürsten zu tun? Wie werden über Hochzeiten politische Bündnisse geschmiedet und warum blüht das höfische Leben zu dieser Zeit so auf?
Eigens angefertigte Illustrationen im Kupferstichstil bieten auf Kapitelstelen Orientierung und schaffen ein Leitsystem. Ausgangspunkt ist jeweils die Inszenierung des kleinen Büchleins. Große Grafiken und Farbflächen rahmen die Themen. Rot – die Farbe der Macht – leitet durchs Schloss, Grün – die Farbe des Glaubens – rahmt das Museum. Die stoffbezogenen Vitrinen und leuchtenden Kästchen bringen die vielseitigen Exponate aus dem In- und Ausland zum Strahlen.
1613 heiraten Friedrich der V. und Elisabeth Stuart. Mit großem Gefolge reist das Paar von England nach Heidelberg. Pompöse Feierlichkeiten, aufwendige Feuerwerke und eigens gebaute Triumphbögen säumen ihren Weg. Ein kleiner Animationsfilm (oben) erweckt Illustrationen aus der Zeit zum Leben und erzählt den Besuchern die prunkvolle Geschichte.
PROJEKT-DETAILS
 
PROJEKTLEITUNG: Julia Schnegg
GESTALTUNGSKONZEPT: Julia Schnegg, Charlotte Kaiser, urban shapes/Lennart Günther, Andreas Piontkowitz
ARCHITEKTURUMSETZUNG: urban shapes/Lennart Günther, Andreas Piontkowitz
GRAFIK: Julia Schnegg, Katharina Matthies, Petra Hilber
ILLUSTRATION: Chrigel Farner
MEDIEN: Katharina Matthies, Charlotte Kaiser
ANIMATION: Annette Dooman
PROGRAMMIERUNG: Frank Szelinski
FOTOS: Volker Kreidler
FLÄCHE: 1200 qm
FERTIGSTELLUNG: Mai 2013
LAUFZEIT: 11. Mai – 15. September 2013
AUFTRAGNEHMER: Studio Kaiser Matthies
AUFTRAGGEBER: Staatliche Schlösser und Gärten Baden-Württemberg, Kurpfälzisches Museum Heidelberg