SONDERAUSSTELLUNG

»ENERGIE = ARBEIT«


Die Frage danach, wie viel Energie wir wirklich brauchen und verbrauchen
dürfen, damit genug »für alle da ist«, ist so aktuell wie nie. Bereits im Jahr 2010
entstand im Max-Liebermann-Haus in Berlin eine Ausstellung der Stiftung
Brandenburger Tor zu diesem Thema.
Die Ausstellung »Energie = Arbeit« erforscht die Welt der Energie.
Sie führt vor Augen, was wir dank Energie alles leisten.
Sie macht bewusst, wie viel wohlhabende Gesellschaften heute beanspruchen
und stellt zur Diskussion, welchen Umgang mit Energie wir zukünftig brauchen.

 

Die Ausstellung gliedert sich in die drei Themenbereiche »100 Watt – Was wir
leisten«, »6000 Watt – Was wir verbrauchen« und »2000 Watt – Was wir brauchen«.
Im ersten Bereich wird das Thema Energie aus naturwissenschaftlicher Sicht
betrachtet. Die Fähigkeit von Mensch und Tier, Energie zu erzeugen, spielt hier
ebenso eine Rolle, wie die Sonnenenergie, die auf die Erde gelangt.

Im Bereich »6000 Watt« können die Besucher ihren persönlichen Energieverbrauch
ermitteln und einen Überblick über den technischen Fortschritt der
vergangenen Jahrzehnte bis heute erhalten.


Im oberen Geschoß der Ausstellungsräume ist der größte Teil der Ausstellung
untergebracht, der sich mit den Themen Energiegerechtigkeit und Energiezukunft
auseinandersetzt. Verschiedene »Energiewelten« werden vorgestellt, die Seitenwände zwischen den Podesten vermitteln übersichtlich einen
Eindruck darüber, wie viel Energie die einzelnen Länder verbrauchen.

Zusätzlich zu der Ausstellungsgrafik entstanden mehrere Sondermedienstationen.
An drei Hands-On Stationen können die Besucher selbst Energie erzeugen und
ihre Werte in einen Energiepass eintragen.
An zwei weiteren Medienstationen in der Ausstellung können die individuellen
Ergebnisse ausgedruckt und ebenfalls in den Energiepass eingeklebt werden.

 

Den Abschluss der Ausstellung bildet die letzte Medienstation zum »Energiepass«, hier können sich die Besucher als Architekten der Zukunft versuchen. Sie
können die (bessere?) Welt von morgen erschaffen und sehen auch gleich die
Auswirkungen ihrer Entscheidungen auf Mensch und Umwelt.

PROJEKT-DETAILS


PROJEKTLEITUNG: Katharina Matthies
GRAFIK: Katharina Matthies, Julia Schnegg, Birgit Vogel, Annette Dooman
MEDIEN: Charlotte Kaiser, Annette Dooman
ARCHITEKTUR: Prototypen Ausstellungen
FOTOS: Volker Kreidler
FLÄCHE: 500 qm
FERTIGSTELLUNG: September 2010
LAUFZEIT: 18. September 2010 – 13. Februar 2011
AUFTRAGNEHMER: Studio Kaiser Matthies
AUFTRAGGEBER: Stiftung Brandenburger Tor